20. April – Willkommen in der Christlichen Blogger Community

HURRAAA!!!! WIR SIND UMGEZOGEN!!!! * BESUCHE UNSERE NEUE SEITE! »

20. April

By Chrblocom / 19. April 2014

By martin Was die Theaterleute einen »guten Abgang“ nennen, ist auch von Bedeutung für die spätere Erinnerung an vergangene Lebensabschnitte und an Menschen, die zeitweise in unser Leben getreten waren. Man muss sich bemühen, in einer rechten und anständigen Weise von allen Ereignissen — guten und schlechten — zu scheiden und zuletzt von dem Leben selbst einen würdigen Abschied zu nehmen. Dabei kommt es öfter vor, dass unsere Gegner uns diesen guten Abgang verschaffen, wenn wir ihn sonst nicht finden könnten.

[…] Grief should be,
Like joy, majestic, equable, sedate;
Confirming, cleansing, raising, making free;
Strong to consume small troubles, to commend
Great thoughts, grave thoughts, thoughts lasting to the end.1
(aus dem Gedicht »Sorrow“ von Aubrey Thomas de Vere)

(aus Carl Hilty: »Für schlaflose Nächte“, Leipzig/Frauenfeld 1908)

»[…] Die Trauer sollte sein wie die Freude: hoheitsvoll, gleichmäßig, ruhig; befestigend, reinigend, stärkend, befreiend; kräftig genug, um kleine Sorgen zu verzehren und große Gedanken hervorzubringen, Grabgedanken, Gedanken, die andauern bis zuletzt.“ ↩

von: Carl Hilty

About the author

Chrblocom

Click here to add a comment

Leave a comment: