HURRAAA!!!! WIR SIND UMGEZOGEN!!!! * BESUCHE UNSERE NEUE SEITE! »

Andacht – Di. 1. Oktober 2013

By Chrblocom / 1. Oktober 2013

By Frank

Guten Morgen!!!

Ich vergesse, was hinter mir liegt, und strecke mich nach dem aus, was vor mir ist. Das Ziel vor Augen, jage ich nach dem Siegespreis: der himmlischen Berufung, die Gott uns in Jesus Christus schenkt.
Philipper 3,13f


Wir haben ein Ziel für unser Leben! Es ist die himmlische Berufung. Wenn ich im Himmel bei Jesus bin, dann bin ich am Ziel angekommen. Noch bin ich auf dem Weg. Doch ich sehe nach vorne, auf meinen HErrn. ER wartet auf mich. Viele Menschen irren recht ziellos durch das Leben. Mal jagen sie einem nach, mal etwas anderem. Manche leben nur fürs Wochenende, manche nur für den Urlaub, mache steuern auf die Rente zu. Ziele haben sie schon, aber immer nur recht kurze; dann brauchen sie ein neues. Und für ihr Leben haben sie eigentlich kein Ziel, nur, daß sie das Leben gut schaffen. Wir sollen nicht so sein! Deshalb hat Gott uns ein Ziel gegeben: Die himmlische Berufung. Wir sollen unser Leben nicht vergeuden, sondern vom Ziel her sehen, mit Jesu Augen. Jesus will uns von den Lasten der Vergangenheit befreien. Manche tragen viel Schuld und Versagen mit sich herum. Doch ER macht frei davon, läßt uns unbelastet leben. Seine Vergebung ist wirksam! Manche trauern irgendwo hinterher: Ja, damals, das war schön! – doch Jesus sagt: Jetzt lebst Du! Richte Deine Augen nach vorn, lebe nicht in der Vergangenheit!
Es ist schön, daß Jesus uns von den Altlasten unseres Lebens erlöst; wir sollen sie sogar vergessen, so wie Jesus es ausgetilgt hat. Wir sollen wiedergutmachen, was wir können, und Jesu Vergebung akzeptieren. Doch dann sollen wir nach vorne schauen. Das wird uns erlösen von der Selbstquälerei mit der Vergangenheit. Jesus wartet auf Dich und will Dir ein Ziel und Hoffnung geben!!

Danke, Jesus, Du kennst mein Leben. Du hast meine Schuld vergeben und ich darf nun wieder nach vorne sehen. Du hast Hoffnung und ein Ziel für mich. Du willst mein Leben sinnvoll gestalten. Und einmal werde ich am Ziel sein, bei Dir, meinem geliebten HErrn. Dort kann ich dann ausruhen und Du wirst mich trösten und erquicken. Danke, mein Guter Hirt!

Bibellese heute: Apostelgeschichte 10,1-23

Hier zum Blog des Autors

From: Tägliche Andachten

About the author

Chrblocom

Click here to add a comment

Leave a comment: