HURRAAA!!!! WIR SIND UMGEZOGEN!!!! * BESUCHE UNSERE NEUE SEITE! »

Andacht – Do. 19. September 2013

By Chrblocom / 25. September 2013

By Frank

Guten Morgen!!!

Selig, die ein reines Herz haben;
denn sie werden Gott schauen.
Matthäus 5,8

Gott schauen, Ihn erkennen …. wer möchte das nicht? Wenn ich draußen in der Natur bin, am Strand oder im Wald, oder wenn ich nachts das Sternenmeer sehe, dann sehe ich Seine Schöpfung und erkenne ein wenig von Seiner Größe und Schönheit. Wie perfekt alles geordnet ist! Dieses Erkennen Gottes hinter Seiner wunderbaren Schöpfung bringt mich zum Danken und zum Loben. Da geht mir das Herz über!
Ja, Gott erkennen ist der Schlüssel zu einem dankbaren, erfüllten Leben. Nicht nur in der Natur, sondern auch wenn ich in der Stille mit Jesus rede, erkenne ich immer ein Stückchen mehr von Ihm. Es ist einfach schön, mit Ihm zusammen zu sein, mit Ihm alles zu besprechen und in Seine starken Hände zu übergeben. Es ist schön, Gottes vorsorgendes Wirken am Tage zu sehen. Einmal hatte ich, als es uns lange Zeit finanziell schlecht ging, zu viel Geld. Ich fragte meinen HErrn, was das zu bedeuten hat. Und am nächsten Tag ging das Auto kaputt. Das Geld, was „zuviel“ war, reichte genau für die Reparatur aus. So lehrte mich der HErr, daß Er Vorsorge für alles trifft. Wunderbar ist so ein HErr! Überall kann ich Sein Wirken sehen und es macht mein Herz wirklich dankbar und gibt mir Frieden und Freude. Manche meinen, alles im Leben sind nur Zufälle. Aber ich habe mich entschieden, daß ich in allem Gottes Wirken sehe. Und es führt mich in eine tiefe Zufriedenheit.
In Gottes Gegenwart wird mein Herz rein. Jesus wäscht es rein von aller Schuld und der Heilige Geist erneuert mein Denken, so daß ich Gott erkennen kann. Lasse ich mich von Ihm leiten, so vergeht Stolz, Rechthaberei, Habgier und alles Denken, was dem HErrn nicht gefällt. Statt dessen füllt Er mein Denken, damit ich Ihm ähnlicher werde. Wie gut, daß ER selber mein Herz rein und unbeschwert macht!!!

Danke, Jesus, Du vergibst und vergißt all meine Schuld und wäschst mein Herz rein. Du legst Deinen Geist hinein, damit es Dich erkennen kann und langsam Dir ähnlicher wird. Es ist schön, ein reines, frohes, unbeschwertes Herz zu haben und mit Dir zusammen zu sein. Danke!

Bibellese heute: Apostelgeschichte 6,1-15

From: Tägliche Andachten

About the author

Chrblocom

Click here to add a comment

Leave a comment: