Andacht – Fr. 24. Januar 2014 – Willkommen in der Christlichen Blogger Community

HURRAAA!!!! WIR SIND UMGEZOGEN!!!! * BESUCHE UNSERE NEUE SEITE! »

Andacht – Fr. 24. Januar 2014

By Chrblocom / 24. Januar 2014

Andacht – Fr. 24. Januar 2014

By Frank Guten Morgen!!!!!!
Tröstet, tröstet mein Volk, spricht euer Gott.
Eine Stimme sagte: Verkünde! Ich fragte: Was soll ich verkünden?
Erheb deine Stimme, fürchte dich nicht!
Seht, da ist euer Gott.
Seht, Gott, der HErr, kommt mit Macht, Er herrscht mit starkem Arm.
Seht, Er bringt Seinen Siegespreis mit:
Alle, die Er gewonnen hat, gehen vor Ihm her.
Wie ein Hirt führt Er seine Herde zur Weide,
Er sammelt sie mit starker Hand.
Die Lämmer trägt Er auf dem Arm,
die Mutterschafe führt Er behutsam.
Aus Jesaja 40,1-11

Manchmal denken wir, Gott ist nicht da. ER ist weit weg und interessiert sich nicht für uns; ER läßt den Dingen einfach ihren Lauf. Doch Er ist da! ER ist der Starke! ER will Sein Volk trösten und es mit Seinem starken Arm umgeben! Fürchte dich nicht!
Es war im Krieg, in einer kalten Bombennacht. Die Mutter saß mit ihren Kindern im Schutzbunker und draußen ging die Welt in Scherben. Die Kinder drängten sich eng an die Mutter und sie strich ihnen übers Haar und sagte: Keine Angst! Ich bin ja bei euch! Am Morgen kamen sie heraus und sie sahen überall nur Trümmer. Alles, auch ihr Häuschen, zerstört! Doch die Mutter nahm ihre Kinder, den Kleinsten trug sie, die andern klammerten sich an ihren Rock, und brachte sie weg dorthin, wo sie in Sicherheit waren.
Genau so umgibt Gott Seine Kinder. ER ist da!!!! ER tröstet und schützt! Jesus sagt: Niemand, nicht einmal der Tod, kann sie aus meiner Hand reißen! Es mag sein, daß unsere Welt in Scherben liegt und alles zerstört wird, was wir uns aufgebaut haben. Es mag sein, daß Menschen uns verlassen und sogar zu Feinden werden. Aber eines bleibt: Wir sind an der Hand Gottes! ER trägt die Lämmer auf dem Arm und führt die Mutterschafe behutsam. Nichts und niemand kann uns wirklich schaden! Selbst dem Tod wird Jesus uns entreißen und uns zu sich nehmen.
Danke, Du bist da! Was brauche ich mehr? Du bist bei mir und tröstest mich. Du erquickst meine Seele, führst mich zum Ruheplatz am Wasser. Du leitest mich auf Deinem Weg. Ich fürchte kein Unheil, denn Du bist da und Dein Stecken und Stab schützen mich. Du deckst mir den Tisch im Angesicht meiner Feinde. Deine Treue und Barmherzigkeit werden folgen mir mein Leben lang und ich werde bleiben im Deinem Haus allezeit.

Bibellese heute: Jesaja 40

From: Andacht – Fr. 24. Januar 2014

About the author

Chrblocom

Click here to add a comment

Leave a comment: