Andacht – Mo. 18. November 2013 – Willkommen in der Christlichen Blogger Community

HURRAAA!!!! WIR SIND UMGEZOGEN!!!! * BESUCHE UNSERE NEUE SEITE! »

Andacht – Mo. 18. November 2013

By Chrblocom / 18. November 2013

By Frank

Guten Morgen!!!!!!!

Ich denke an deinen aufrichtigen Glauben, der schon in deiner Großmutter Lois und in deiner Mutter Eunike lebendig war und der nun, wie ich weiß, auch in dir lebt.
1. Timotheusbrief 1,5

Es ist gut, wenn die Eltern und Großeltern schon Christen sind. Dann bekommt unser Leben ein festes Fundament. Gläubige Vorfahren sind für uns ein sehr großer Segen!! Ihre Gebete finden Gehör bei Gott und ER kann uns um so mehr segnen. Aber den lebendigen Glauben der Vorfahren bekommen wir nicht automatisch. Viele sind christlich aufgewachsen, aber ohne echte Beziehung zu Jesus. Es ist dann oft ein langer Kampf, bis Jesus endlich wirklich der König im Herzen ist.
Es ist schwierig, die eigenen Kinder zum lebendigen Glauben zu bringen. Manchmal schreckt man sie durch lange, langweilige Gottesdienste und Andachten nur ab. Gut ist es, ihnen vorzuleben, wie man mit Jesus umgeht und redet. Wenn die Kinder unsere Entscheidungen, die wir mit Jesus treffen, verstehen können und wir darüber reden. So ein ungezwungener, normaler Umgang mit dem Glauben ist für Kinder sehr wichtig! Und natürlich unsere Gebete für unsere Kleinen und Großen. Gott hört sie!
Genau wie man gesegnet ist durch christliche Vorfahren, sind Menschen belastet, die „unchristliche“ Vorfahren haben. Die ganze Erziehung ist weltlich geprägt. Es gibt keine Gebete für die Kinder. Die Lasten der Vorfahren, die Sünden wie Spiritismus, Wahrsagen, Flüche, Diebstahl, Unzucht usw. geben dem feind ein Recht, die Kleinen zu belasten. Ja, es ist manchmal eine schlimme, drückende Last, die auf einem Leben liegt. Wie gut, daß Jesus uns davon freimachen kann, wenn wir konkret um Vergebung für die Schuld der Vorfahren bitten! Wie gut, daß Jesus immer wieder Menschen rettet, die aus ganz und gar nichtgläubigen Familien stammen! – ER ist nämlich der HErr, der Erbarmen hat mit uns, und uns aus allem retten kann.

Danke, Jesus, Du bist der HErr, der mich herausgerettet hat! Meine Familie war nicht gläubig, doch Du hast mich trotzdem erwählt, weil Du mich lieb hast! Danke, Du hast mir alle Lasten abgenommen, die auf meinem Leben lagen; – Du hast mich befreit! Nun will ich Deinen Segen auf meine Kinder legen und sie Dir anvertrauen. Du bist der HErr, der Erbarmen hat mit uns!

Bibellese heute: Hebräerbrief 1

Hier zum Blog des Autors

From: Tägliche Andachten

About the author

Chrblocom

Click here to add a comment

Leave a comment: