Andacht – So. 16. März 2014 – Willkommen in der Christlichen Blogger Community

HURRAAA!!!! WIR SIND UMGEZOGEN!!!! * BESUCHE UNSERE NEUE SEITE! »

Andacht – So. 16. März 2014

By Chrblocom / 16. März 2014

Andacht – So. 16. März 2014

By Frank Guten Morgen!!!!!!!!!!!!
Seht her, die Hand des HErrn ist nicht zu kurz,
um zu helfen,
Sein Ohr nicht schwerhörig,
so daß ER nicht hört.
Nein, was zwischen euch und eurem Gott steht,
das sind eure Vergehen;
eure Sünden verdecken Sein Gesicht,
so daß ER euch nicht hört.
Jesaja 59,1fManche Christen fühlen sich weit weg von Gott, weil sie wirklich in schlimmer Sünde leben. Wie kann Gott ihnen nahe sein, wenn sie Seine Wahrheit verdrehen, wie es ihnen gerade paßt?
Aber es gibt auch manche Christen, die haben ständig ein schlechtes Gewissen. Eigentlich haben sie nichts Schlimmes getan, aber sie fühlen sich so. Irgendetwas finden sie immer, ob sie etwas vergessen haben oder eine Kleinigkeit gegen ihre Glaubensvorstellungen getan haben. Diese Christen werden erst zufrieden sein, wenn sie Gottes Gebote zu 150 Prozent halten; – und das wird niemals möglich sein. Der Grund liegt darin, daß sie Jesu allumfassende Vergebung nicht annehmen. Sie können nur schwer glauben, daß sie jeden Morgen, ja, jede Stunde vollkommen neu mit Jesus anfangen können. Vielleicht haben sie auch viele Dinge in Gottes Wort falsch verstanden, so daß sie sich immer fern von Gott vorkommen, oder sie kennen viele Wahrheiten aus der Bibel noch gar nicht und legen sich den Glauben so zurecht, wie sie es selber für richtig halten. Die Lösung ist: Lerne es, aus der ständigen Vergebung zu leben. Und glaube, daß Gott von ganzem Herzen JA zu dir gesagt hat. Laß dich füllen von Seinem Geist der Kraft, des Glaubens, der Geduld, des Friedens und der Freude! ER wird auch dich ans Ziel bringen!
Es gibt einies, was Gott wirklich nicht gefällt. Das dürfen wir so nicht weitermachen, wenn wir nahe bei Gott sein wollen. Diese Sünden sind sexuelle Verdrehungen, Diebstahl und Veruntreuung und Nicht-bezahlen von Schulden, Tötung und Mord, Lüge und Verdrehen der Wahrheit, Verachtung der eigenen Eltern, extreme Sauf- und Freßgelage, Gottes heiligen Namen durch sein Verhalten beschmutzen. Geldgier und Habsucht auf Kosten anderer. Eine schnelle, böse Zunge und ein nachtragendes Herz. Da hilft nur: Umkehren von diesen verkehrten, verdrehten Wegen! Die Vergebung Jesu annehmen und niemals wieder zurück in die alten Lebensweisen! Wenn Du Gott von ganzem Herzen suchst, wird ER selber dir helfen. Aber wenn du nur mit IHM spielst, wirst du den Schaden haben.Gott sagt (Jesaja 1,18):Wären eure Sünden auch rot wie Scharlach,
sie sollen weiß werden wie Schnee.
Wären sie rot wie Purpur,
sie sollen weiß werden wie Wolle.
Danke, Jesus, für Dein Ja zu mir! Du hast mich angenommen und mir alle meine Schuld vergeben. Du bist mein Retter! Auch jetzt noch vergibst Du mir jeden Morgen neu und jeden Tag darf ich rein und unschuldig anfangen. Danke, daß Du mich aus der Sünde herausgerissen hast und mein Leben auf ein festes Fundament gestellt hast. Du bist es, der mich liebt!
Bibellese heute: Römer 9, 14 – 33

From: Andacht – So. 16. März 2014

About the author

Chrblocom

Click here to add a comment

Leave a comment: