HURRAAA!!!! WIR SIND UMGEZOGEN!!!! * BESUCHE UNSERE NEUE SEITE! »

Buch: Martin Schott – mov(i)e – Filme, die bewegen

By Chrblocom / 8. Oktober 2013

By Burnin‘ Heart Reports

via Born Verlag, Kassel

Bist du in der Teenager- und Jugendarbeit tätig?
Dann kennst du das wahrscheinlich auch:
Du sitzt mit den anderen Mitarbeitern zusammen und ihr überlegt, was ihr denn machen könnt. Es schwirren Themenideen, Aktionen und andere Vorschläge durch den Raum. Plötzlich wirft jemand den Vorschlag ein, dass man doch mal einen Filmabend machen kann. Aber welcher Film ist passend? Es soll ja schließlich kein 0815-Film sein. Der Film soll schon eine tiefere Bedeutung haben… Und war da nicht auch noch was rechtliches? Darf man einfach so einen Filmabend im Jugendkreis / in der Jungen Gemeinde veranstalten?
Was ist denn schon dabei, eine DVD in den DVD-Player zu legen, auf Play zu drücken und den Film dann mit anderen anzuschauen.

Die Filmauswahl ist dabei das Eine. Filme gibt es wie Sand am mehr und irgendwo wird es auch einen passenden für die Vorführung geben.
Aber da war ja noch eine andere Sache und zwar die rechtliche.
Dabei ist natürlich auch immer darauf zu achten, dass die Filme die entsprechende Alterfreigabe haben und bei öffentlichen Vorführungen eine Genehmigung (Lizenz) einzuholen ist. Das gleiche gilt aber auch für Filmmusik.

Wer also mal im Rahmen des Gottesdienstes oder Jugendkreises einen Film schauen möchte sollte sich vorher gründlich damit beschäftigen, nicht nur thematisch, sondern auch rechtlich.
Eine kleine Hilfestellung bietet da das Buch „mov(i)e – Filme, die bewegen – Wie aus Filmen Andachten werden„.
Erschienen ist das Buch im Born-Verlag und kostet dort 13,90 €.
Martin Schott, Tobi Liemann und Denis Werth – allesamt in der Kinder- und Jugendarbeit tätig und Filmverrückt – haben sich Gedanken darüber gemacht, wie eben aus Filmen Andachten werden können und wie diese in der Kinder- und Jugendarbeit einsetztbar sind.

Aufgeteilt ist das Buch für Mitarbeiter der Kinder- und Jugendarbeit in 6 Kapitel.
Die Autoren gehen darauf ein, welche Wirkung Filme haben und welche Botschaft Filme vermitteln können. Jeder kann sich in dem einen oder anderen Film wieder finden und zum Nachdenken und / oder vielleicht sogar zum Umdenken angeregt werden.

Aber einen Film nur zu schauen wäre ja langweilig. Viel wichtiger ist es, den Film dann noch auszuwerten, sich Gedanken darüber zu machen und die Jugendlichen zum Mitdenken zu animieren.
Zu 33 Filmen gibt es in diesem Buch Inputs, aber auch teilweise dazu passende Bibelstellen, aber auch Fragestellungen und kreative Methoden zum Weiterdenken.

Für jeden Filmgeschmack ist hier etwas zu finden, egal ob Komödie, Actionfilm, Schnulze oder Horrorfilm. Im vorderen Teil des Buches, gibt es eine Auflistung der Filme in alphabetischer Reihenfolge, aber auch eine nach Themen sortiert. So findet man schnell einen geeigneten Film.

Und wen 33 Filmvorschläge noch nicht genug sind, der kann im hinteren Teil des Buches noch weitere Filmvorschläge finden, die dann allerdings nicht so ausführlich behandelt werden.

Aber, wie vorhin bereits erwähnt, die rechtlichen Angelegenheiten dürfen natürlich auch nicht zu kurz kommen. Alle wichtigen Infos zu Filmvorführungen sind ebenfalls in diesem Buch zu finden. Angefangen bei den Filmvorführrechten, über die GEMA Gebühren für Filmmusik bis hin zur Altersfreigabe.

Ein sehr schönes Arbeitsbuch für Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendarbeit, die gerne auch mal mit Filmen biblische Themen aufgreifen und die Jugendlichen ansprechen wollen.

Reinschauen in das Buch könnt ihr hier. Hier zum Blog des Autors

From: Burning Heart Reports

About the author

Chrblocom

Click here to add a comment

Leave a comment: