CD: Dennis Maaßen – Wozu Wir Sind – Willkommen in der Christlichen Blogger Community

HURRAAA!!!! WIR SIND UMGEZOGEN!!!! * BESUCHE UNSERE NEUE SEITE! »

CD: Dennis Maaßen – Wozu Wir Sind

By Chrblocom / 5. April 2014

By Burnin‘ Heart Reports via SCM Hänssler Vor einem Jahr erschein das Debüt des Wuppertalers und seit dem 31. März darf man sich über das 2. Album von Dennis Maaßen freuen. Die Sorge, wenn zwei Alben „kurz“ hintereinander erscheinen, ist, dass sie sehr ähnlich klingen und das zweite wie eine Kopie des ersten klingt. Doch hier wird man positiv überrascht. „Wozu Wir Sind“ schließt sich zwar sauber an „maaßlos geliebt“ an, doch zeigt eine musikalische und textliche Weiterentwicklung und beweist, dass Dennis Maaßen zu den Dichtern und Denkern der christlichen Musikszene gehört.Das Artwork ist in blau-grau-weiß Tönen gehalten und erinnert an das offene Meer. Das Meer des Lebens auf dessen Wellen unser kleines Schiff mal an sonnigen und ruhigen Tagen schippert und mal an stürmischen und regnerischen Tagen versucht nicht unterzugehen.Dieses Bild des Meeres verbindet der Singer/Songwriter mit dem Hauptthema des Albums: Berufung und Sinnfindung. „Wie in der biblischen Geschichte, in der Jesus auf dem Wasser steht und Petrus aus dem Boot zu sich ruft, verwende ich diese Bilder um zu verdeutlichen, dass wir oft nicht wissen, welchen Weg wir einschlagen sollen oder wozu wir berufen sind und wo die Reise hingeht.“Trackliste:01 Intro02 sind wozu wir sind03 Du bist mein Licht04 Danke05 Der Sturm06 Bleib bei mir07 Ist es wahr08 Teil deiner Welt09 Du inspirierst mich10 Berufung11 Raus aufs Meer12 Für den HimmelDas Album beginnt mit einem Intro, dass an Entspannungsmusik erinnert und das Gefühl von Meer verdeutlicht. Gleichzeitig geht es nahtlos zum Titeltrack „sind wozu wir sind“ über, der einen sofort in seinen Bann zieht durch seine eingängigen Melodie, die sehr vom Schlagzeug und der einzelnen Gitarren- und Pianoparts geprägt ist. „Und wir warten auf dich / sind geduldig, zieh uns zu dir hin, / damit wir sind, wozu wir sind“ ist der Refrain und einwenig das Mantra des Albums. In einer Welt, die von Krisen jeglicher Art, Terror und Egoismus geprägt ist und sich damit selber erstickt, „führt uns [die Liebe in Person] an einen besseren Ort“.“Du bist mein Licht“ ist Instrumental ein ganz anderes Kaliber und wirkt von der Melodie fröhlicher, zumindest im Refrain. Textlich ist der Song wie „wozu wir sind“ in Ich-Form verfasst, wodurch man sich schnell mit dem Text identifizieren kann. Er handelt davon, wie jemand zum Glauben findet. Die Person zweifelt und denkt viel darüber nach ob es „diese Liebe in Person“ gibt und ob er überhaupt sein Kind sein kann. Jesus ist das Licht, dass wir brauchen, der uns führt und der Wahrheit ist. Dieser Song ruft einen das wieder ganz Bewusst ins Gedächtnis.Vom 4. Track mit dem Titel „Danke“ erwartet man einen typischen Danksagungssong, was jedoch nicht komplett der Fall ist. Dennis Maaßen sagte selbst in einem Interview, das es um Enttäuschung durch Menschen, Identitätsfindung und einer Neuausrichtung auf Gott geht.Der Song hat ein lebhaft-fröhliches Tempo, wodurch der Ausdruck der Textzeile „Danke, dass ich dich lieben darf“ noch intensiver und ausdrucksstärker wird. Dadurch wird es ein Ausruf voller Freude über die neu gefundenen Liebe zu Gott und einen Neuanfang, der das Leben auf den Kopf stellt.“Ist dein Vertrauen groß genug?“ ist eine Textzeile aus „Der Sturm“ der musikalisch wirklich wie ein Sturm wirkt. Es beginnt zaghaft mit kleinen Wellen und leichtem Wind und steigert sich langsam zu größeren Wellen die im Refrain tosend gegen das Boot schlagen. In der 2. Strophe lässt der Sturm wieder etwas nach, aber dafür scheint die E-Gitarre aus einem Westernfilm entflohen zu sein.Auch textlich gibt es einen Bruch. Im erste Part wird von einer dritten Person gesungen, die im Lebenssturm segelt und sein Glaube führt ihn durch den Sturm. Der zweite Part ist die Rede von einem selbst als zweite Person. Man wird direkt angesprochen: „Du atmest immer mehr Wasser statt Luft.“ Der Song lässt einen nachdenken, ob man wirklich genug Vertrauen zu Gott hat, wenn mal wieder ein Sturm auf dem Meer des Lebens auf uns zukommt. Er macht einen auch Mut und gibt einen die Kraft und Zuversicht, dass einen der Glaube durch den Sturm führt, den man gewählt hat.“Bleib bei mir“ ist nicht aus der Sicht eines Gläubigen, sondern bei dem Song wird versucht die Sicht und Gefühle von Gott zu zeigen, wenn eins seiner Kinder vom Leid geprägt und gequält wird.Der etwas getrübte und klavierbegleitete Song spricht einen direkt an und schließt sich an den vorherigen Song an, indem er sich auf den Sturm bezieht. „…beim Sturm bleibt’s nicht, Wogen glätten sich. / Und das ganze Meer wird still, / weil es tut was ich will.“Der Song ist wie ein kleiner Appell von Gott an seine Kinder auch bei Leid und Schmerz sich nicht von ihm abzuwenden, „Denn es kommt die Zeit, / da hab ich deine Wunden geheilt.“Im nächsten Song werden Fragen gestellt „Ist es wahr…?“. Schnell merkt man aber das es rhetorische Fragen sind für einen der an Gott glaubt, aber ernsthafte Fragen für einen der neu im Glauben ist.via Dennis MaaßenDie Antwort, die der Song aber gibt, ist wichtig: „Es ist wahr, du lebst in mir, / dein Licht scheint mir weit voraus. / Mein Leben nie mehr ohne dich, / wie könnte ich auch.“ Sie wird einem auch erst nach einer kleinen Pause gegeben am Ende des Songs. Das Outro gibt einen zwar nicht die Antworten auf die ganzen gestellten Fragen, aber eine Antwort die die Fragen nicht mehr wichtig macht, denn es ist wahr und dafür braucht es keine wissenschaftlichen Beweise.Der 8.Track von „wozu wir sind“ ist „Teil deiner Welt“. Ein Lobpreissong den mal schnell mitsingt, da er einen sehr einprägsamen Text und Melodie aufweist. Die einzelnen Parts werden wiederholt und es ist ein sehr schönes Anbetungslied. Er drückt aus, dass Gott ein Teil unserer Welt ist und unsere Welt und wir ein Teil von Gottes Welt sind.“Bleib bitte nah bei mir, / denn du bist Teil meiner Welt. / Ich brauch dich hier bei mir, / denn du bist der, der mich hält. / Ich bin Teil deiner Welt, deines Lebens, / darum hast du mich nie aufgegeben.““Du inspirierst mich“ ist wieder eine kleine Liebeserklärung an den Herrn. Hier kommt neben einer Akustikgitarre auch eine Mandoline zum Einsatz, wodurch der Song seinen Charme bekommt.“Du inspirierst mich, / du faszinierst, / du inspirierst mich, es ist schön, / dass es dich gibt.“ ist der Refrain des Songs der sonst vom Leben und den Künsten spricht: das Wort, dass am Anfang war; das Gott heilt, beschenkt und lenkt; Gott ein Künstler ist der kreativ und liebevoll die Dinge verbindet, die verbunden sein sollen und jeden Menschen als „Blatt“ verwendet, auf dem die persönliche Geschichte geschrieben wird.In „Berufung“ wird die Bibelstelle Matthäus 14, 25-29 (Neue Genfer Übersetzung) von Dennis Maßen gelesen und musikalische unterlegt. Es ist die Geschichte als die Jünger bei Sturm auf dem See sind und Jesus auf dem Wasser läuft und Petrus zu sich ruft.Es schließt sich nahtlos „Raus aufs Meer“ an, der sich inhaltlich um diese Bibelstelle aus „Berufung“ dreht. Der Song zeigt Fragen, Zweifel und Ängste auf, die man haben könnte, wenn man aus seinem sicherscheinenden Boot aussteigen soll um auf dem Wasser zugehen und etwas zu riskieren. Man sagt sich, man sei nicht bereit den Schritt zu gehen und lieber bleibt man im Boot und bestimmt den Kurs selber.Aber wenn man sich wagt ein Risiko einzugehen, dann kann man geistig wachsen. „Doch du sagst zu mir: ‚Hab keine Angst, / ich bin bei dir, nun folge mir. / Steig aus dem Boot, komm raus auf’s Meer, / schau nur auch mich, dann halt ich dich.‘ „Jesus ist unser Halt, unsere Sicherheit, befreit uns von den Ängsten, die uns lähmen und ist unser Wegweiser, der weiß was passieren wird. Er lässt uns nicht untergehen, wenn wir ein Risiko wagen, sondern hält uns fest und nimmt uns die Angst, die einem den Schritt nicht wagen lässt.Der letztes Song gibt einen schönen Abschluss und schließt auf seine Art den Rahmen des Albums. „wozu wir sind?“ – „[Wir s
ind] gemacht für den Himmel“Den Song kann man schnell auf sich selbst beziehen, besonders weil er wieder in Ich-Form geschrieben wurde. „Ich bin gemacht für den Himmel, / um bei dir zu sein. / Und auf dem Weg, / deine Liebe zu teil’n. / Ich bin gemacht für den Himmel, / und lebe ganz hier, / denn schon auf der Erde / bin ich mit dir.“Er zeigt auf das man mit Gott, wenn man ihn sucht und erkennt, sein Leben mit neuen Augen sieht und erkennt, dass das Beste vor einem liegt. Durch ihn ist es möglich sein Leben mit allen Facetten zu lieben, wieder aufzustehen wenn man hinfällt und weiter zumachen, seinen Platz im Leben zu finden, aber das es ohne ihn nicht möglich ist und das man Jesus braucht.Als Outro erklingen Kirchenglocken, die das Gefühl der Andacht und Anbetung, die das Album einen gibt, zusätzlich verstärkt.Dennis Maaßen: „Ich bin dazu berufen, mit meinen Songs Geschichten und Erlebnisse zu teilen, die anderen Menschen dabei helfen können, Gott (besser) kennen zu lernen.“Zu was bist du berufen? Wozu bist du? Nach dem hören des Albums stellt man sich die Fragen und vielleicht findest du darauf noch keine Antwort, aber Gott hat für jeden einen Plan und eine Berufung, die sich früher und später zeigen wird.Zum Schluss lässt sich sagen, dass Dennis Maaßen mit „Wozu wir sind“ ein kleines Meisterwerk geschaffen hat. Die Songs heitern einen auf, machen einem Mut und zeigen einem immer wieder auf, was der Mittelpunkt unseres Lebens sein sollte: Jesus. Von fast typischen Lobpreissongs wie „Teil deiner Welt“ bishin zu Songs wie „Du bist mein Licht“ werden viele verschiede Situationen im Leben angesprochen. Man kann guten Gewissens sagen, zu was sich Dennis Maaßen berufen fühlt, kann er wirklich sehr gut.Fans von Samuel Harfst, Johannes Falk oder Tobias Hundt, die Dennis Maaßen noch nicht kennen sollten, finden hier einen weiteren Dichter und Denker, der mit seiner Musik den Hörer verzaubert.Zu kaufen gibt es „Wozu wir sind“ u.a. bei SCM Hänssler für 14,95€Dennis Maaßen – Sind wozu wir sind

von: Burning Heart Reports

About the author

Chrblocom

Click here to add a comment

Leave a comment: