HURRAAA!!!! WIR SIND UMGEZOGEN!!!! * BESUCHE UNSERE NEUE SEITE! »

CD: The Advent Of A Miracle – Give It Up For Freedom

By Chrblocom / 23. September 2013

By Burnin‘ Heart Reports

The Advent Of A Miracle – Give it up for freedom

Wie schon im Interview von Februar angekündigt haben TAOAM @ Facebook

02 No Way Back
03 Hand In Hand
04 Back To Back
05 Last Call
06 Companion
07 With Love And Faith
08 Hope
09 Day In Day Out

10 Outro

aufgeführt. Öffnet man die Hülle, fällt einem als erstes das ansprechende Aussehen der CD selbst auf, denn diese sieht aus wie eine kleine Schallplatte. Ein Booklet gibt es (leider) nicht, dafür ist auf der linken, schwarzen Innenseite der Hülle ist ein zartes, weißes Kreuz zu sehen. Ein erstes Indiz für den Glauben der Jungs, das trotz seines filigranen Erscheinungsbildes durch den schwarz- weiß Kontrast auffällt.
Also, nichts wie rein in den CD- Player damit und auf Play gedrückt.
Die ersten Töne klingen noch relativ sanft: nur eine E- Gitarre ist zu hören, später kommt die Stimme von Sänger Micha und das Schlagzeug dazu. Der anfängliche Sprechgesang geht langsam in Shouts über, die von einem Satz geprägt sind: „Your heart remains“. Dein Herz bleibt.
Kaum ist das Intro vorbei, wird klar, welche Musikrichtung die Jungs eigentlich für sich entdeckt haben: Hardcore. Die E- Gitarre wird lauter, der Bass vibriert, das Schlagzeug trommelt schneller und die Shouts werden extremer. Diese Klänge ziehen sich durch das ganze Album, ein eindeutiges Markenzeichen von TAOAM: sie bleiben ihrer Linie treu.
Das schöne an der Sache ist, vom ersten Lied an, dass das Hören trotz dem klaren Genre nicht langweilig wird. Abwechslungsreich gestaltet mit melodischen Gitarrenakkorden, auf die disharmonische, harte Riffs folgen, Solo- Shouts gepaart mit Schreichören und vor allem viele unterschiedliche Rhythmen, die zusammenzubasteln man als kleines Meisterstück bezeichnen kann. Dem Drummer wird bei Live- Auftritten auf jeden Fall nicht langweilig. „No Way Back“ ist hierfür schon ein erstes eindrucksvolles Beispiel.
Nach diesem harten Track folgt ein etwas ruhigerer. „Hand in Hand“ Das hält Sänger Micha nicht vom Shouten ab, doch vor allem die Klavierakkorde bringen dennoch Ruhe in den Song. Er handelt vom „sich erinnern“. Der Rückblick auf alles, was schon geschehen ist. Das Lied ist an das Intro angelehnt und führt somit den roten Faden des Albums weiter.
Gerade schwelgt man selbst ein wenig in Erinnerung und schon wird man mit dem lauten, energischen Lied „Back to Back“ wieder in die Realität geholt. Der bereits erwähnte gekonnte Mix aus Melodie und „systematischem Krach“ bringt auch hier wieder viele Hörüberraschungen mit sich. Der Inhalt dieses Songs dreht sich ums Kämpfen – gemeinsam Rücken an Rücken gegen den, der einem schlechtes will.
Nicht weniger energiegeladen geht es mit „Last Call“ weiter. ‚Feel your heart‘ ist der prägende Satz dieses Liedes, es geht um die Ehrlichkeit gegenüber sich selbst, auf sein Herz zu hören, dem Lügner den Rücken zuzukehren. Es könnte die letzte Chance dazu sein.
Der nächste Song scheint die Geschichte des vorherigen weiterzuführen: „Wir hatten einen Traum, einen Traum vom Leben, einem Leben mit Hoffnung und Gefühlen, und wir waren sicher, dass wir ihn nie verlieren würden. Du hattest einen Traum, einen Traum von Freiheit, und du hast ihn aufgegeben. Warum hast du ihn aufgegeben? Er hängt dir immer noch nach. Ich suche nach mehr, mehr dieser Visionen, mehr von Hoffnungen und Gefühlen, ich war sicher, dass ich das nie verlieren würde. Ich habe die Kraft der Träume gespürt. Warum habe ich das aufgegeben? Es hängt mir immer noch nach.“ Ein ernstes Thema, womit sich The Advent of a Miracle hier beschäftigen. Der resignierende Rückblick ist ein Motiv des Albums, der allerdings durch die Hoffnung in anderen Songs in eine Vorausschau in die Zukunft verwandelt wird. „With Love and Faith“, ein Instrumentalstück, zeigt, dass das auch ohne Text funktionieren kann. Es fasst die düstere Stimmung des vorherigen Tracks auf und geht im Laufe der Spielzeit in optimistische Klänge über.
Passend dazu folgt das lied „Hope“. Auch, wenn man denkt, dass das Leben total den Bach runter ist, und man keine Hoffnung mehr sieht, geht es weiter. Nur, wenn man diese Negativ- Einstellung beibehält, macht sie einen fertig. Das ist die Aussage dieses Songs, und kann praktisch als kleiner Tritt in den Hintern gesehen werden, etwas optimistischer zu werden.
„Day In Day Out“ behandelt das Gefangensein in den eigenen Gedanken. Den sich stets wiederholenden Trott, und den innigen Wunsch, auszubrechen aus den Fesseln des Alltags. Die energische Musik passt hierbei sehr gut zum Inhalt, denn sie drückt die Sehnsucht nach Veränderung und die eigentliche innere Unruhe aus, um die es im Song geht.
Das Outro ist dem Intro sehr ähnlich, der entscheidende Unterschied liegt jedoch darin, dass das Outro einen positiven Unterton hat, und eben nicht resigniert klingt. Somit wird das Album und die Geschichte, die darin steckt, die Geschichte von Träumen, Resignation und Erinnerungen und Hoffnung, abgerundet. Keine Tat wird bereut. Man shaut mit einem Lächeln auf alles zurück, selbst wenn es Veränderungen gab. Der letzte Satz auf der CD lautet: „Your heart remains.“ Dein Herz bleibt.
Denkt man. Nach diesem letzten Shout herrscht Stille, und man ist kurz davor, die CD herauszunehmen, stellt aber fest, dass die Spielzeit noch nicht vorbei ist. Man wartet kurz und auf einmal ertönen Electro/ Dubstep- Klänge. Ein gekonnter Remix, der in seinem Genre genauso Hardcore ist, wie der „eigentliche“ Musikstil von TAOAM. ‚Don’t let them go‘ kann man zwischen den Beats heraushören. Ein letzter Aufruf an die Hörer, die Menschen, die einem viel wert sind, nicht einfach loszulassen, sondern sie zu begleiten. Vielleicht auch ein Appell, an seinen Träumen festzuhalten.
Fest steht, The Advent Of A Miracle gehören nicht zu den Bands, die einfach Texte schreiben um Songs zu erarbeiten – da stecken echt Gedanken dahinter, die es wert sind, zweimal gedacht zu werden. Musikalisch sind sie trotz des klaren Genres unglaublich vielfältig und immer wieder für Überraschungen gut (der beste Beweis dafür ist wohl das Outro). Man hört der CD an, dass sie Do- it- yourself entstanden ist, das tut allerdings dem Gesamtwerk keinerlei Abbruch. Dass es kein Booklet gibt, ist hingegen ein kleines Manko, denn mit den Texten in der Hand, die aufgrund der Shouts teilweise nur schwer verständlich sind, würde man die durchdachte Struktur des Albums noch besser verstehen. Trotzdem haben The Advent Of A Miracle mit diesem ersten Longplayer ganz schön vorgelegt. Ein Song baut auf den anderen auf und die Mischung aus ruhigen Liedern und lauten, schnellen Tracks begeistert auf ganzer Linie. Somit ist die Platte für Freunde der härteren Musik nur zu empfehlen.

Hier der Teaser zum Album – als kleiner Einblick.


Wer jetzt neugierig geworden ist, hat auch gleich die Chance, das gute Stück bald selbst in Händen zu halten, denn wir verlosen
ein Exemplar! Alles, was ihr tun müsst, ist folgende Frage zu beantworten: Was fällt als erstes auf, wenn man die CD- Hülle öffnet?
Wenn du die Antwort weißt, sende sie per Mail bis zum 20. September 2013 an
burningheartreports@yahoo.de .
Also, viel Glück!

Der Gewinner wird wie immer auf Facebook bekanntgegeben und per Mail benachrichtigt. Dieses Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. Namen, Adressen und E-Mail- Adressen werden nicht an dritte weitergegeben oder für Werbezwecke verwendet, sondern dienen lediglich der Benachrichtigung des Gewinners sowie der Zusendung des Gewinns. Sollte sich der/ die Gewinner/in nicht bis zum 27. September 2013 melden, wird ein neuer Gewinner ermittelt. Gewinne werden nicht in Bar ausgezahlt! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

From: Burning Heart Reports



Geschenke für Bauleiter

Exklusive Geschenkideen für Bauleiter und alle die es werden wollen.

About the author

Chrblocom

Click here to add a comment

Leave a comment: