Download: Harvest – Curtains – Willkommen in der Christlichen Blogger Community

HURRAAA!!!! WIR SIND UMGEZOGEN!!!! * BESUCHE UNSERE NEUE SEITE! »

Download: Harvest – Curtains

By Burnin‘ Heart Reports via noisetrade.comInternational eher noch unbekannt, ist sie in den Weiten der amerikanischen Worship- Szene schon eine angesagte Größe: Harvest Bashta. Lange Zeit hat sie nur im Umkreis ihrer Heimatstadt in Gebetskreisen am Piano gespielt und gesungen, doch nun hat sie vor einiger Zeit den Schritt in die Veröffentlichung gewagt. Dabei herausgekommen ist unter anderem der Download- Sampler „Curtains“Dafür wurden 5 Songs zusammengestellt:01 Curtains02 God Demonstrates03 Praise The Invisible04 Song Of The Lamb (Bonus Track)05 To The One (Bonus Track)“Curtains“ beginnt sehr geheimnisvoll und beinhaltet viel Spiritualität. Es handelt von der Botschaft Jesu, dass er lehrte, dass man für das Leben nach dem Tod leben soll. Außerdem thematisiert das Lied die menschliche Unsicherheit bei dieser Entscheidung, Zweifel die aufkommen bei der Frage: Gibst du Jesus dein Leben? Aber am Ende steht fest: Die Vorhänge, die uns die Sicht auf das eigentlich wertvolle vielleicht anfangs versperren, werden hochgezogen werden oder fallen – freie Sicht auf die Tatsachen.Der nächste Song, „God Demonstrates“, beginnt ebenfalls sehr ruhig, anfangs sind nur Streicher und Trommeln zu hören, sobald Harvest anfängt zu singen, steigert sich der Eindruck des Songs sehr und gewinnt an Tiefe. Textlich ist der Song „typisch Worship“: eine Ode an Gottes Liebe, die er demonstriert, indem er seinen einzigen Sohn opfert, während wir uns von ihm abwendeten, alles zu unserer Rettung. Wir waren in tiefster Sünde, aber Gottes Liebe war noch so viel tiefer.“Praise The Invisible“ ist hingegen sehr hymnisch. Es geht darum, Gott zu loben, obwohl wir ihn nicht sehen können. Harvest beschreibt die Eigenschaften des Herrn, seine Wirklichkeit und sein Wirken. Er hält die Schlüssel zum Grab in der Hand, kann uns vom Tode befreien, er segnet uns, wird für immer regieren und beschenkt uns mit der Fülle des Lebens. Deswegen gebührt ihm unser Lob, das die junge Frau mit ganzer Seele ausdrückt. Der Text ist eingängig und lädt zum Lobpreis ein.via http://harvestbashta.tumblr.com/ – übrigens findet ihr auf diesem Blog auch die Gitarrengriffe zu den Songs!Das vierte Lied des Samplers, „Song Of The Lamb“, beginnt eher ruhig und gediegen. Piano und Streicher stehen im Vordergrund, später setzen auch Akustik- und E- Gitarre ein. Harvests einzigartige starke Stimme vermittelt den Text auf einer sehr tiefen Ebene. Der Song lädt zum Lobpreis ein, da der Text gut verständlich und eingängig ist. Es geht darum, Gott zu loben und Jesus, dem Lamm Gottes, den Dank für sein Leiden auszudrücken. Der Song ist eine Aufforderung an alle Nationen der Welt, in dieses Lob einzustimmen.Der Sampler schließt mit „To The One“, einem weiteren Bonustrack, ab. Der Song versprüht gute Laune und ist flott im Rhythmus, der Text einfach, eingängig, aber doch sehr tief, wenn man ihn aufrichtig singt. Musikalisch steigert sich das Lied nach und nach, Textlich beinhaltet es ein Bekenntnis zum Herrn, der der einzig wahre König ist.Alles in allem ist der Sampler eine Empfehlung für Lobpreis Fans, aber auch für jene, die auf Akustik- Rock mit guten Texten stehen. Harvest Bashta ist sehr experimentierfreudig und weiß ihre Stimme gut einzusetzen. Außerdem hört man definitiv, dass die junge Frau das, was sie singt, auch so meint, was bei Worship- Aufnahmen ja sehr wichtig ist und leider auch schnell unter dem kommerziellen Druck des Musikbusiness leidet. Harvest lässt sich davon nicht beeinflussen und ist definitiv eine Künstlerin, deren Entwicklung man im Auge behalten sollte.Den Sampler könnt ihr kostenlos auf Noisetrade herunterladen, wenn ihr möchtet aber eine kleine Spende für die Künstlerin hinterlassen. Unter dem Link findet ihr auch noch weitereempfehlenswerte Sampler, die aber diesem gleichen und teilweise die gleichen Songs enthalten.

von: Burning Heart Reports

About the author

Chrblocom

Click here to add a comment

Leave a comment: