Keine Harry Potter Gebetskultur mehr! – Willkommen in der Christlichen Blogger Community

HURRAAA!!!! WIR SIND UMGEZOGEN!!!! * BESUCHE UNSERE NEUE SEITE! »

Keine Harry Potter Gebetskultur mehr!

By Chrblocom / 11. Juli 2014

By noreply@blogger.com (Pfr. Frank Vornheder) „Ja, sind wir denn hier in einem Harry Potter Film ?“ – Warum ich das fragen muss ? Weil es immer noch einige Gemeinden gibt, die das „magische Sesam-öffne-dich Gebet“ praktizieren. Wie das funktioniert ? Es tönt fast genauso wie in den Harry Potter Filmen und Büchern. Der junge Zauberschüler Potter musste eine „Zauberformel“ aufsagen, und „schwupp die schwupp“ geht eine geheime Tür auf und er bekommt Zutritt zu den privaten Räumen, dem Wohnzimmer und Schlafsaal. In manchen Gemeinden wird gleiche Strategie für den Zutritt in den Himmel angewand: Man muss nur ein Gebet in vorgegebenen Wortlaut aufsagen, und schon ist man drin ! Komisch nur, das davon nichts in der Bibel erwähnt wird. Im gesamten Neuen Testament wird an keiner Stelle erwähnt, dass man ein Gebet sprechen muss um für die Ewigkeit gerettet zu werden. Es war niemals Jesu Ziel, dass seine Kirche einen mystischen Aufnahme-Ritus einführt der Menschen durch eine zeremonielles Gebet und der danach folgenden Handlung den Zutritt zum Himmel gewährt. Stattdessen findet sich im gesamten NT ein anderer Weg, der in verschiedensten Bildern und Worten dargestellt wird. Ich möchte diesen Weg in unseren Worten als einen „Dreischritt“ darstellen: Zutritt in das ewige Königreich Gottes erhält: 1.) wer die grundlegenden Wahrheiten des Evangeliums (1.Kor.15,1-4) für sich persönlich als Wahrheit annimmt. (Muss der Gläubige machen) 2.) Als Konsequenz diesen Umdenkens in Bezug auf Christus erfolgt ein erfüllt werden mit dem Heiligen Geist (Apg.2,38) (was der Vater vom Himmel her machen wird) . Dieser heilige Geist will dann den Gläubig gewordenen durch direkte Impulse leiten und führen. (Joh.14) 3.) Wer diese Impulse aufnimmt und beginnt umzusetzen wird sein Jünger genannt, weil er dem leitenden Jesus durch die Umsetzung die Herrschaft über sein Leben abgegeben hat. (ebenfalls Joh.14) Egal mit welchen Worten die Bibel rettenden Glauben ausformuliert, ob sie es „Glaube an den Hern Jesus Christus …“ oder „Wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt …“ oder „komm und folge mir nach…“ nennt, es geht immer um dasselbe. Das Jesus uns durch seinen Heiligen Geist leiten will und wir diese Leitung annehmen und umsetzen. DAS IST RETTENDER GLAUBE ! Denn wir geben damit dem Herrn Jesus die Herrschaft über unser Leben. Wer auf diese Weise gläubig wird, ist in die Hand des himmlischen Vaters geritzt (tätowiert) wie ich bereits in Der tätowierte Gott erklärt habe. Nichts und niemand wird uns aus diesem Status heraustrennen. Alle Beiträge, auch Ältere, erhalten Sie unter: www.land-der-ruhe.blogspot.chDieser Beitrag von Pfr. Frank Vornheder ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz. Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie unter http://land-der-ruhe.blogspot.ch erhalten.

von: Land der Ruhe

About the author

Chrblocom

Click here to add a comment

Leave a comment: