HURRAAA!!!! WIR SIND UMGEZOGEN!!!! * BESUCHE UNSERE NEUE SEITE! »

Schutz unter meiner Decke

By Chrblocom / 25. September 2013

Wie Ruth sich unter die Decke von Boas zu seinen Füßen legte um dann mit ihm in eine gute Zukunft zu gehen, fordere ich dich auf mit allem was dich bedrückt, belastet, mit allen Sorgen und Ängsten um die Zukunft zu MIR zu kommen und mir komplett zu vertrauen! Ich fordere dich auf wie RUTH zu meinen FÜSSEN zu liegen und abzuwarten. VERTRAU MIR IN ALLEN DINGEN und HOFFE DASS ICH HANDELN WERDE!

Der Weg vor dir wird an MEINER SEITE IN GUTE ZUKFUNFT führen. Boas ging mit Ruth eine EHE ein. ER LÖSTE SIE AUS IHREN SCHWIERIGKEITEN und SITUATIONEN. DAS IST EIN EWIGER BUND, geh auch du mit MIR diesen EWIGEN BUND EIN, bitte mich dich in allen Dingen anzunehmen und zu versorgen! ICH WERDE ES TUN! Sei dir aber klar, dass ich es bin der es macht! VERTRAU MIR, VERTRAU DICH MIR AN und ich werde dich recht führen. Suche Schutz unter meiner DECKE, in meiner GEGENWART und NÄHE und du wirst siegreich aus diesem Schutz hinausgehen, weil ich für dich sorgen und handeln werde!

ICH BIN DEIN ERLÖSER, VERTRAU MIR!

Gebet: JESUS wir RUTH bei BOAS komme ich zu dir, um still in deiner Gegenwart und Geborgenheit zu werden, ich komme zu dir unter den Schutz deiner DECKE, damit ich darin stark werde an DEINER SEITE herauszukommen. ICH BITTE DICH lass mich an DEINER SEITE in eine GUTE ZUKUNFT GEHEN. LASS MICH DIE ZEIT UNTER DEINEM MANTEL UND SCHUTZ geniessen, als Zeit der Nähe und nicht der Ungewissheit. Stärke mein Vertrauen in dich und wirke an mir, damit ich als “ deine Braut“ ( AUCH DIE MÄNNER) wieder herauskomme. Ich gebe mich dir vorbehaltlos hin.

amen

Bibelstelle:

Ruth 3

Rut befolgt Noomis Rat

1 Und Noomi, ihre Schwiegermutter, sprach zu ihr: Meine Tochter, ich will dir eine Ruhestatt suchen, dass dir’s wohlgehe.

2 Siehe, Boas, unser Verwandter, bei dessen Mägden du gewesen bist, worfelt diese Nacht Gerste auf seiner Tenne.

3 So bade dich und salbe dich und lege dein Kleid an und geh hinab auf die Tenne. Gib dich dem Mann nicht zu erkennen, bis er gegessen und getrunken hat.

4 Wenn er sich dann schlafen legt, so merke dir die Stelle, wo er sich hinlegt, und geh hin und decke zu seinen Füßen auf und leg dich hin, so wird er dir sagen, was du tun sollst.

5 Sie sprach zu ihr: Alles, was du mir sagst, will ich tun.

6 Sie ging hinab zur Tenne und tat alles, was ihre Schwiegermutter ihr geboten hatte.

7 Und als Boas gegessen und getrunken hatte, ward sein Herz guter Dinge und er ging hin und legte sich hinter einen Kornhaufen. Und sie kam leise und deckte zu seinen Füßen auf und legte sich hin.

8 Als es nun Mitternacht ward, erschrak der Mann und beugte sich vor; und siehe, eine Frau lag zu seinen Füßen.

9 Und er sprach: Wer bist du? Sie antwortete: Ich bin Rut, deine Magd. Breite den Zipfel deines Gewandes über deine Magd, denn du bist der Löser.

10 Er aber sprach: Gesegnet seist du vom HERRN, meine Tochter! Du hast deine Liebe jetzt noch besser erzeigt als vorher, dass du nicht den jungen Männern nachgegangen bist, weder den reichen noch den armen.

11 Nun, meine Tochter, fürchte dich nicht. Alles, was du sagst, will ich dir tun; denn das ganze Volk in meiner Stadt weiß, dass du eine tugendsame Frau bist.

12 Ja, es ist wahr, dass ich ein Löser bin; aber es ist noch ein Löser da, näher verwandt als ich.

13 Bleib über Nacht hier. Will er dich dann am Morgen lösen, gut, so mag er’s tun; hat er aber keine Lust, dich zu lösen, so will ich dich lösen, so wahr der HERR lebt. Schlaf bis zum Morgen!

14 Und sie schlief bis zum Morgen zu seinen Füßen. Und sie stand auf, ehe einer den andern erkennen konnte. Und er dachte: Wenn nur niemand erfährt, dass eine Frau auf die Tenne gekommen ist.

15 Und er sprach: Nimm das Tuch, das du umhast, und halt es auf. Und sie hielt es hin. Und er maß sechs Maß Gerste hinein und lud ihr’s auf. Und er ging in die Stadt.

16 Sie aber kam zu ihrer Schwiegermutter. Die sprach: Wie steht’s mit dir, meine Tochter? Und sie sagte ihr alles, was ihr der Mann getan hatte,

17 und sprach: Diese sechs Maß Gerste gab er mir; denn er sagte: Du sollst nicht mit leeren Händen zu deiner Schwiegermutter kommen.

18 Sie aber sprach: Warte nun ab, meine Tochter, bis du erfährst, wo es hinauswill; denn der Mann wird nicht ruhen, er bringe es denn heute zu Ende.

LUKAS 7

eine Frau war in der Stadt, die war eine Sünderin. Als die vernahm, dass er zu Tisch saß im Haus des Pharisäers, brachte sie ein Glas mit Salböl

38 und trat von hinten zu seinen Füßen, weinte und fing an, seine Füße mit Tränen zu benetzen und mit den Haaren ihres Hauptes zu trocknen, und küsste seine Füße und salbte sie mit Salböl…..

4343 Simon antwortete und sprach: Ich denke, der, dem er am meisten geschenkt hat. Er aber sprach zu ihm: Du hast recht geurteilt.

44 Und er wandte sich zu der Frau und sprach zu Simon: Siehst du diese Frau? Ich bin in dein Haus gekommen; du hast mir kein Wasser für meine Füße gegeben; diese aber hat meine Füße mit Tränen benetzt und mit ihren Haaren getrocknet.

45 Du hast mir keinen Kuss gegeben; diese aber hat, seit ich hereingekommen bin, nicht abgelassen, meine Füße zu küssen.

46 Du hast mein Haupt nicht mit Öl gesalbt; sie aber hat meine Füße mit Salböl gesalbt.

47 Deshalb sage ich dir: Ihre vielen Sünden sind vergeben, denn sie hat viel Liebe gezeigt; wem aber wenig vergeben wird, der liebt wenig.

48 Und er sprach zu ihr: Dir sind deine Sünden vergeben.

49 Da fingen die an, die mit zu Tisch saßen, und sprachen bei sich selbst: Wer ist dieser, der auch die Sünden vergibt?

50 Er aber sprach zu der Frau: Dein Glaube hat dir geholfen; geh hin in Frieden!

Jer 29,11 Denn ich weiß genau, welche Pläne ich für euch gefasst habe´, spricht der Herr. `Mein Plan ist, euch Heil zu geben und kein Leid. Ich gebe euch Zukunft und Hoffnung.

Ps 30,6

©Elke Aaldering

From: pdh-ichtys

About the author

Chrblocom

Click here to add a comment

Leave a comment: