Stieg Larsson Vergebung – Willkommen in der Christlichen Blogger Community

HURRAAA!!!! WIR SIND UMGEZOGEN!!!! * BESUCHE UNSERE NEUE SEITE! »

Stieg Larsson Vergebung

By Chrblocom / 29. Januar 2014

Stieg Larsson Vergebung

By Ray Auge um Auge, Zahn um Zahn! Wie du mir, so ich dir! Ein Standard in der Gesellschaft. Manche zeigen es nicht so brachial wie andere, aber der Zweck hinter manchen Handlungen ist und bleibt der Selbe. Was bedeutet es, wirklich zu vergeben? Was sagt uns die Bibel dazu?

Jeder war schon in der Situation, in der ihm Leid zugefügt wurde. Wahrscheinlich nicht nur einmal im Leben. Sei es zu Hause bei der Familie, in der Schule, Freizeit oder am Arbeitsplatz. Das Gefühl von anderen verletzt zu werden ist jedem bekannt. Innerliche Wunden die nicht direkt sichtbar sind, jedoch eine immense Tragweite besitzen. So wie der Körper Salben und Verbände braucht, die zur Heilung beitragen, benötigt auch unser innerer Mensch Heilung von seinen seelischen Verletzungen! Sicherlich kennst du den Satz: „Dem werde ich niemals vergeben“ oder „ Das vergesse ich dir niemals“. Oftmals meint man es zum Glück nicht so. Im Strudel einer frischen Verletzung ist der Mund zeitweilig schneller als das Gehirn. Warum? Weil man so geprägt ist! Man wächst doch schon damit auf, auf sein Recht zu pochen, sich das zu nehmen, was einem gehört auch wenn man die Fäuste oder Ellenbogen benutzen muss. Was meins ist, ist meins! Wer ist denn schon unfehlbar? Du? Warum bist du zu stolz deinem Nächsten zu vergeben, egal was er dir angetan hat und lasst uns bitte in kleinen Dimensionen denken, denn da fängt es bereits an! Selbst willst du die Vergebung für dich in Anspruch nehmen, auch wenn du Mist gebaut hast. Die Ausflucht: „Meins war ja nicht so schlimm wie seines“! Fass dir lieber mal an die eigene Nase, bevor du ein Urteil über andere sprichst. Der Mensch neigt dazu sich des Öfteren besser oder positiver einzuschätzen als er in Wirklichkeit ist!
Die Bergpredigt
Jesus hat in seiner bekannten Bergpredigt alle Werte durchbrochen, die für unsere Zusammenleben quasi Standard sind.
Matthäus 5,21-26 (Schlachter 2000)
21 Ihr habt gehört, daß zu den Alten gesagt ist: »Du sollst nicht töten!“ 7, wer aber tötet, der wird dem Gericht verfallen sein.
22 Ich aber sage euch: Jeder, der seinem Bruder ohne Ursache zürnt, wird dem Gericht verfallen sein. Wer aber zu seinem Bruder sagt: Raka! 8, der wird dem Hohen Rat 9 verfallen sein. Wer aber sagt: Du Narr! 10, der wird dem höllischen Feuer verfallen sein.
23 Wenn du nun deine Gabe zum Altar bringst und dich dort erinnerst, daß dein Bruder etwas gegen dich hat,
24 so laß deine Gabe dort vor dem Altar und geh zuvor hin und versöhne dich mit deinem Bruder, und dann komm und opfere deine Gabe!
25 Sei deinem Widersacher bald geneigt, während du noch mit ihm auf dem Weg bist, damit der Widersacher dich nicht etwa dem Richter ausliefert und der Richter dich dem Gerichtsdiener übergibt und du ins Gefängnis geworfen wirst.
26 Wahrlich, ich sage dir: Du wirst von dort nicht herauskommen, bis du den letzten Groschen bezahlt hast!
Die Worte des Heilandes. Bahnbrechend und gegen jegliche Art des Stolzes und der Selbsterhebung. Die Bibel lehrt uns, dass wir hinter der Versöhnlichkeit her sein sollen. Das betrifft dich nicht nur wenn du dich schuldig gemacht hast, sondern auch wenn du das Opfer bist. Eine bereitwillige Ader deinem Nächsten zu vergeben und dich nicht gegen ihn zu verhärten. Wenn man auf Freundlichkeit, Versöhnlichkeit und Barmherzigkeit aus ist, wird dies oftmals als Schwäche dargestellt. Ein Klischee das völlig unzutreffend ist. Doch wir wachsen mit solchen Werten auf! Angefangen in der Schule, in der man sich einen gewissen Status erarbeiten muss, hin bis in die Berufswelt und zieht sich bist ins hohe Alter durch und kommt durch ständiges Nörgeln und schlecht machen zum Ausdruck.

Was ist Vergebung
Vergeben ist mehr als nur ein bloßes Lippenbekenntnis. Vergebung ist eine Haltung aus deinem Herzen heraus. Du kannst andere kurzweilig täuschen, doch die Unvergebenheit wird früher oder später sichtbar werden. Zu vergeben ist ein Prozess den jeder lernen muss. Anfangen sollte man damit, eine aufrichtige Bereitschaft zu entwickeln vergeben zu wollen. Du wirst schnell merken, dass du in alten Mustern festgefahren bist und dein innerer Mensch wird anfangen zu rebellieren. Da gilt es zu überwinden und durch den Willen die Vergebung zu vollenden. Auch wenn es anfangs nicht immer klappen mag, wenn du dein Denken verändern lässt, wird alles andere auch nachziehen.

Schwach sein
Das sollte mal zu einem neuen Trend werden. Schwach zu sein! Nicht immer den Stärksten markieren zu wollen, sein Ego durchsetzen zu wollen das ICH ICH ICH ständig befriedigen zu wollen. Fang Du doch mal damit an! Andere werden dem guten Beispiel folgen. Aus der biblischen Sicht ist schwach sein nämlich wirklich stark sein und nicht andersherum wie man es zu verkaufen versucht!
Die Message!
Ich spreche nicht davon, in ahnungslose Naivität zu verfallen oder zu allem Ja und Amen zu sagen. Ich spreche vielmehr von einer Art zu denken und nicht dem Standard zu folgen. Fakt ist, dass man dadurch sicherlich auch starken Gegenwind erfahren wird, denn die Umgebung ist an so etwas nicht gewöhnt. Aber es gibt doch nichts besseres, als durch gutes außergewöhnlich zu sein.

From: Stieg Larsson Vergebung

About the author

Chrblocom

Click here to add a comment

Leave a comment: