Stöckchentreffer – Willkommen in der Christlichen Blogger Community

HURRAAA!!!! WIR SIND UMGEZOGEN!!!! * BESUCHE UNSERE NEUE SEITE! »

Stöckchentreffer

By Chrblocom / 1. Dezember 2013

By Nordlicht

Benny hat mit dem Stöckchen erstaunlich gut gezielt, hab’s aufgefangen

1. Oben sprach ich von ner Verfilmung der Höllenfahrt Christi mit Chuck Norris als Teufel. Wem würdest Du die Rolle von Jesus geben und wieso?

Hm… da ich gerne Bud Spencer Filme gucke: Carlo Pedersoli (allerdings nur, wenn vor ca. 20 Jahren gedreht worden wäre )

2. Das Evangelium, die frohe Botschaft. In drei (gerne längeren) Sätzen.

Hier erlaube ich mir eine Freiheit in der Antwort (Freiheit eines Christenmenschen und so ) und antworte in mehr als drei Sätzen, nämlich in einer Geschichte. Sie zeigt finde ich ganz gut, was Gottes Vergebung ausmacht:

Ein König plant ein großes Fest. Wochenlang vibriert die Stadt förmlich vor freudiger Erwartung auf den Festtag. Als es am Tag vor dem Fest wie aus Eimern schüttet, macht sich Sorge breit, das Fest könnte doch noch abgesagt werden. Doch am nächsten Tag strahlt die Sonne und die Menschen strömen in Scharen herbei. Ein buntes Treiben voller Musik, Tanz, Gelächter und gutem Essen beginnt. Der König nimmt sich Zeit für seine Gäste, er steht selbst an der Tür, um seine Gäste zu begrüßen. So entgeht es ihm auch nicht, als ein Gast ausrutscht und sein Gewand von oben bis unten mit Schlamm bedeckt ist. Der Gast wendet sich ab, so verdreckt will er doch nicht auf dem Fest des Königs erscheinen. Dem König jedoch ist an jedem Gast gelegen, er versucht alles, den Gast zum Bleiben zu bewegen. Er bietet ihm sogar ein neues Gewand an, damit er nicht im verschmutzten Gewand aufs Fest gehen muss. Doch die Sorge des Gastes über das Gerede der anderen ist größer als aller Mut, den der König machen kann. So viele sind Zeugen seines Falles geworden. Schließlich sieht der König nur noch einen Ausweg. Vor den Augen aller Gäste wirft er sich in den Schlamm, bis sein Gewand völlig schlammverdreckt ist. So schlammverdreckt tritt er neben seinen Gast und spricht: „Den möchte ich sehen, der dich jetzt noch verspottet. Lieber nehme ich Spott auf mich, als dass du meinem Fest fernbleibst“. So ermutigt betritt der Gast mit dem König den Festsaal.

3. Abwandlung der obigen Frage: Wenn Du Pfarrer wärst, was würdest Du tun?

Vorhin eine längere Antwort, nun eine kürzere: Mich jeden Tag freuen, den zweitschönsten Beruf (nach Diakon ;D) ausüben zu dürfen :D

Hab noch ein neues Stöckchen gefunden:

Nachdem ich heute im ersten Adventsgottesdienst etwas zum Thema “Warten” gehört habe, bin ich später noch U-Bahn gefahren. Es stellte sich heraus, dass die Fußballfans die Infrastruktur doch sehr negativ beeinflussen, sprich: Ich passte nicht mehr in die U-Bahn rein und musste eine Viertelstunde auf die nächste warten. War erst nicht so begeistert, habe mich dann aber entschieden, mir davon nicht meine gute Laune angesichts der begonnenen Adventszeit verderben zu lassen und (mehr oder minder still) Adventslieder vor mich hingesungen. Hat meiner Laune gutgetan :)

Wie geht ihr mit längeren, ungeplanten Wartezeiten um?


Share 'Stöckchentreffer' on COSMiQ







Share 'Stöckchentreffer' on LinkedIn
Share 'Stöckchentreffer' on meinVZ
Share 'Stöckchentreffer' on MySpace
Share 'Stöckchentreffer' on Pinterest
Share 'Stöckchentreffer' on Posterous
Share 'Stöckchentreffer' on reddit
Share 'Stöckchentreffer' on Scoop.it
Share 'Stöckchentreffer' on Soup.io
Share 'Stöckchentreffer' on studiVZ
Share 'Stöckchentreffer' on Tumblr
Share 'Stöckchentreffer' on Twitter
Share 'Stöckchentreffer' on WordPress
Share 'Stöckchentreffer' on XING
Share 'Stöckchentreffer' on Email
Share 'Stöckchentreffer' on Gmail
Share 'Stöckchentreffer' on Google Translate
Share 'Stöckchentreffer' on HootSuite

From: De Benny

About the author

Chrblocom

Click here to add a comment

Leave a comment: