Und er nahm auf sich unsere Schuld! – Willkommen in der Christlichen Blogger Community

HURRAAA!!!! WIR SIND UMGEZOGEN!!!! * BESUCHE UNSERE NEUE SEITE! »

Und er nahm auf sich unsere Schuld!

By Chrblocom / 30. März 2014

Sündenvergebung lief im Alten Testament so ab, dass der Sünder seine Hände auf den Kopf eines Kleinviehs (Lamm oder Ziege) gelegt hat und dadurch die Sünde vom Sünder auf das Tier übergegangen ist, welches daraufhin getötet wurde.
In Jesaja 53 heißt es, dass Jesus (der Gottesknecht) unsere Krankheit trug und unsere Schmerzen auf sich nahm.
In 2. Petrus 2 heißt es, dass Jesus unsere Sünde an das Kreuz getragen hat.
Ich werde den Verdacht nicht los, dass es neben den vielen gängigen Interpretationen des Kreuzes auch eine metaphysische Bedeutung gibt, die vielleicht nicht ganz so bekannt ist.
Als sich Damian de Veuster 1873 dazu entschloss, als Arzt und Seelsorger in einer isolierten Leprakranken-Kolonie zu arbeiten, hat er sich gleichzeitig dazu entschlossen, die Krankheit der Leprakranken auf sich zu nehmen. 1885 hat er sich angesteckt. 1889 ist er gestorben. Er tat es aus Liebe.
Was Jesus von Damian des Veuster unterscheidet, ist der Umstand, dass er an unserer Krankheit und Sünde nicht nur teilhat, sondern sie vollständig auf sich nimmt. Es ist ein Tausch, Krankheit gegen Gesundheit. Sünde gegen Heiligkeit. Gebundenheit gegen Freiheit.
Nur, warum nimmt er unsere Sünde auf sich?
Petrus sagt, um sie ans Kreuz zu bringen. Um also mit ihr zu sterben. Wenn er stirbt, dann stirbt die Sünde auch. Jesus öffnet eine Tür ins Totenreich. Er geht selbst hindurch und nimmt die Sünde mit, um sie aus dem Dasein zu verbannen. Da er der Sohn Gottes ist, kann ihn jedoch der Tod nicht halten. Er kommt wieder zurück. Aber die Sünde bleibt für immer im Tod, ohne uns weiter zu belästigen.
Wenn das stimmt, warum sind wir und ist die ganze Welt dann immer noch voller Krankheit und Sünde?
So wie der Sünder im alten Testament gezwungen war, seine Sünde auf das Tier zu übertragen, so können auch wir unsere Sünde nur loswerden, wenn wir sie auf Jesus übertragen. Beten wir also um Sündenvergebung, dann ist es so, als ob wir in Zeit und Raum 2000 Jahre zurückgehen, am Kreuz stehen und dort eigenhändig unsere Schuld ans Kreuz nageln. So gesehen ist das Kreuz wie ein schwarzes Loch, das Jesus vor 2000 Jahren einmal erzeugt hat und immer noch da ist, um alles, was den Menschen krank macht, aufzusaugen und in den Tod zu katapultieren. Allerdings, so stark die Anziehungskraft des schwarzen Loches auch ist, sie ist nicht stark genug, um einem Menschen, der daran festhält, seine Krankheit mit Gewalt zu entreißen.

Kommentare

von: Felsen Blog

About the author

Chrblocom

Click here to add a comment

Leave a comment: