HURRAAA!!!! WIR SIND UMGEZOGEN!!!! * BESUCHE UNSERE NEUE SEITE! »

Was gute Menschen vom Teufel lernen können

By Chrblocom / 25. September 2013

Wenn die Geschichten über den Fall des Teufels stimmen, dann sind sie womöglich auch aufgeschrieben worden als Warnung für alle „guten Menschen“ auf der Welt. Denn die beste Kreatur von allen, das war scheinbar einmal der Teufel. Voller Liebe und Fürsorge und dafür geschaffen, anderen zu dienen – sozusagen die Mutter Theresa des Himmels.

Wäre der Teufel von Anfang an eine zwielichtige Gestalt gewesen, dann hätte man vielleicht ahnen können, dass es kein gutes Ende mit ihm nehmen wird. Aber wie kann es sein, dass gerade die schönste, reinste und liebevollste Kreatur von allen zu Fall kommt?

Die Antwort findet sich in seinen Beinamen „Luzifer“ (=Lichtträger) und „Morgenstern“. Beide beschreiben etwas, das strahlt, aber nicht von sich aus strahlt. Der Lichtträger ist der Träger des Lichts, aber er ist nicht das Licht. Und der Morgenstern ist zwar heller als jeder andere Stern, aber auch er reflektiert nur das Licht der Sonne. Nichts also, was an dem Teufel ursprünglich gut war, kam aus ihm selbst. Stattdessen war es seine Bestimmung, die Liebe Gottes zu empfangen und weiterzugeben.

Obwohl er eigentlich selbst am besten wissen musste, dass er von sich aus nichts ist und nichts kann, sondern alles seinem Schöpfer zu verdanken hat, stieg ihm dann irgendwann seine eigene Liebenswürdigkeit so zu Kopf, dass er anfing, sich für etwas zu rühmen, was er selbst nur geschenkt bekommen hatte. Statt Gottes Liebe weiterzugeben, beanspruchte er sie nun ganz für sich allein, was ungefähr genauso idiotisch ist, wie wenn sich der Morgenstern dazu entschließen würde, das Licht der Sonne nur noch zu absorbieren, statt zu reflektieren. Ebenso wie ein Objekt ausbrennt, wenn es Licht in sich einschließt, ohne es wieder freizugeben, verkümmerte in der Folge auch der Teufel. Aus Liebe wurde Selbstliebe, aus Fürsorge nur noch Sorge, aus Dienerschaft Herrschaft und seine einstige Schönheit verwandelte sich in eine hässliche Fratze voller Eitelkeit und Hochmut.

Kommentare

From: Felsen Blog

About the author

Chrblocom

Click here to add a comment

Leave a comment: